Fachartikel

Starkes Knochen-Duo Vitamin D3 & K2

Lesezeit: 3 Minuten Quelle: Genericon Pharma GmbH

Mit freundlicher Unterstützung von

Die für die Knochen wichtige Kombination aus Vitamin D3 (Cholecalciferol) und Vitamin K2 (MK-7 all-trans) macht MULTIvitDK® zur idealen Ergänzung. Der besondere Vorteil: Die praktische Dosierpumpe für eine einfache Einnahme.

Ein Großteil der Bevölkerung in unseren Breitengraden weist einen deutlichen Vitamin D-Mangel auf.1 Dabei steuert das wichtige „Sonnenhormon“ mehr als 2000 Gene und ist zudem an über 160 Stoffwechselvorgängen beteiligt. Es induziert beispielsweise die Bildung „körpereigener Antibiotika“ in den Makrophagen2 und stellt so einen wichtigen Faktor bei der Immunantwort dar.

Vitamin D3 braucht Vitamin K2

Vitamin D3 ist darüber hinaus für den Knochenstoffwechsel und die Knochendichte erforderlich. Es trägt ganz wesentlich zur Erhaltung stabiler Knochen bei, da es die normale Aufnahme und Verwertung von Calcium und Phosphor unterstützt. Allerdings braucht es dazu die Hilfe eines Partners: Vitamin K2. Dieses aktiviert die unter dem Einfluss von Vitamin D3 gebildeten Proteine Osteocalcin und Matrix-GLA Protein durch eine Carboxylierungsreaktion. Erst durch aktiviertes Osteocalcin kann Calcium in die Knochen eingebaut werden. Das durch Vitamin K2 carboxylierte Matrix-GLA Protein kann nur in dieser aktivierten Form z. B. Blutgefäße und Nieren vor Kalkablagerungen bewahren. Deshalb sollten die Vitamine D3 und K2 immer gemeinsam eingenommen werden.3 

MULTIvitDK®: Die Kluge Kombination

MULTIvitDK® kombiniert Vitamin D3 und K2 in einer leicht zu schluckenden, geschmacksneutralen Lösung. Bereits 1 Pumpstoß liefert die empfohlene tägliche Aufnahme-Menge von 800 I.E. Vitamin D3.4 Darüber hinaus enthält MULTIvitDK® Vitamin K2 in Form von MK-7 all-trans, welches vom Körper besonders gut verarbeitet werden kann.5 Zur besseren Aufnahme sind die beiden fettlöslichen Vitamine in hochreinem Olivenöl gelöst. Der besondere Vorteil: Die praktische Dosierpumpe für eine einfache Einnahme.


 

www.multi.at


Bildquellen & Copyright

 

1 Weißenborn A. et al. 2018. Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln. J Consum Prot Food Saf. 13:25–39.

2 Liu P.T. et al. 2006. Toll-like receptor triggering of a vitamin D-mediated human antimicrobial response. Science 311: 1070-73.

3 van Ballegooijen A. J. et al. 2017. The synergistic interplay between vitamins D and K for bone and cardiovascular health: A Narrative Review. Int J Endocrinol. DOI: 10.1155/2017/7454376.

4 Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Österreichische Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (Hrsg.): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Bonn, 2. Auflage, 1. Ausgabe (2015).

5 Szterk A. et al. 2018. Identification of cis/trans isomers of menaquinone-7 in food as exemplified by dietary supplements. Food Chemistry. 243: 403-409.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

© iStock.com/JacobAmmentorp Lund

 


Diese Seite benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen Ablehnen Akzeptieren