Medizin & Wissenschaft

Heilende Wirkung von Musik nach Operationen gegen Schmerzen

Lesezeit: 2 Minuten Quelle: MEDMIX Online

Große Studien bestätigten in den letzten Jahren die heilende Wirkung von Musik nach Operationen, die noch stärker gegen Schmerzen wirkt, wenn Patienten die Musikauswahl vornehmen.

Dass sich Musik positiv auf unseren Gemütszustand auswirken kann, weiß jeder. Doch ob und wie eine mögliche Heilende Wirkung von Musik den Heilungsprozess während eines Spitalsaufenthaltes im Zusammenhang mit einer Operation beeinflussen kann, beschäftigt Wissenschafter seit vielen Jahrzehnten. Die heilende Wirkung von Musik vor allem gegen Schmerzen wurde bereits im Jahr 1914 dokumentiert, damals veröffentlichten Wissenschafter erste relevante Ergebnisse.

Erkenntnisse dieser Art aus insgesamt 72 randomisierten Studien mit über 7000 Patienten analysierten Forscher der Brunel University sowie der Queen Mary University nun im Zuge einer umfangreichen Metaanalyse. Dabei galt es festzustellen, ob und inwiefern Musik den postoperativen Heilungsprozess, im Vergleich zu standardisierten bzw. medikamentösen Maßnahmen, fördert.

Heilende Wirkung von Musik gegen Angst und Schmerzen

Dabei stellte sich heraus, dass Musik dazu beitragen kann, Schmerzen sowie Angst zu lindern, egal ob vor, während oder infolge einer Operation. Patienten waren nicht nur zufriedener, sondern die Wirkung der Musik half auch dabei, die Schmerzmitteleinnahme entsprechend zu reduzieren.

Sogar bei Vollnarkosen zeigten sich positive Effekte, wobei die Auswahl der Musikstücke nur eine untergeordnete Rolle spielte, so die Wissenschafter. Dennoch war der größte Effekt bei Patienten zu sehen, die ihre Musik selbst auswählten. Die Dauer des Spitalsaufenthaltes verkürze sich jedoch nicht durch das Musikhören, so die Experten.

Die heilende Wirkung von Musik hatte den größten Effekt, wenn die Patienten ihre Musik selbst auswählten.

„Mehr als 51 Millionen Operationen werden jedes Jahr in den USA und 4.6 Millionen in England durchgeführt. Musik ist eine nicht invasive, sichere und kostengünstige Therapieoption, die für jeden möglichst uneingeschränkt zugänglich sein sollte, unabhängig davon welche Art von Operation durchgeführt wird,“ so Catherine Meads von der Brunel University in Uxbridge.

Musikgeschmack der Patienten berücksichtigen

Patienten sollten sich ihre Musik selbst aussuchen dürfen, um die heilende Wirkung von Musik möglichst auszuschöpfen, so die Wissenschafterin. So zeigte ihre Untersuchung, dass Schmerzen noch weiter verringert werden konnten, wenn Patienten ihre eigen ausgewählte Musik zur Operation mitbringen. „Lediglich muss man darauf achten, dass die Musik keinen Störfaktor in Hinblick auf die Kommunikation zwischen dem medizinischen Personal darstellt,“ so Meads abschließend.


Literatur:

Jenny Hole, Martin Hirsch, Elizabeth Ball, Catherine Meads. Music as an aid for postoperative recovery in adults: a systematic review and meta-analysis. The Lancet, 2015; DOI: 10.1016/S0140-6736(15)60169-6


Bildtext: Patienten sollten sich ihre Musik selbst aussuchen dürfen, um die positive heilende Wirkung von Musik möglichst auszuschöpfen zu können.


Bildquellen & Copyright

AdobeStock 297223200


Ganzen Artikel lesen
Diese Seite benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen Ablehnen Akzeptieren