Medizin & Wissenschaft

Cannabis-Konsum kann Lunge gefährden und chronische Bronchitis verursachen

Lesezeit: 2 Minuten Quelle: MEDMIX Online

Lungenärzte warnen vor gesundheitliche Schäden der Lunge durch den Cannabis-Konsum wie eine höheres Risiko für eine chronische Bronchitis.

Mittlerweile konsumieren in unseren Breiten sehr viele Menschen Cannabis in schädlichen Mengen oder sie sind sogar abhängig. Der Cannabis-Konsum in der Gruppe der 12- bis 17-jährigen Jugendlichen erhöhte sich von 2011 bis 2014 von 2,8 auf 6,4 Prozent, die Verbreitung des regelmäßigen Konsums von 0,2 auf 1,5 Prozent. In einem rezenten Cannabis-Positionspapier wird auf mögliche gesundheitlichen Schäden und Effekte von Marihuana und Haschisch hingewiesen. Angesichts aktueller Debatten um die Legalisierung von Cannabis fordern Lungenärzte eine intensive Untersuchung der Folgen des Konsums für Lunge (erhöhtes Risiko für chronische Bronchitis) und das Herz-Kreislauf-System. 

Gesundheitlichen Auswirkungen von Cannabis-Konsum

Die genauen gesundheitlichen Auswirkungen von Cannabis-Konsum sollten laut Experten differenziert betrachtet werden. Konsumenten und Befürworter von Cannabis verharmlosen die gesundheitsschädlichen Effekte und verbreiten vermeintliche Fakten über die heilsame Wirkung der Droge, die wissenschaftlich nicht ausreichend belegt sind.

Bisher ist nur wenig darüber bekannt, wie Cannabis-Konsum die Gesundheit schädigt. Insbesondere was Lungen- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen betrifft, mehren sich jedoch die Daten dazu. Da die meisten Konsumenten auch normalen Tabak rauchen, ist allerdings schwer festzustellen, welchen zusätzlichen Schaden Cannabis verursacht. Gesichert ist jedoch, dass der inhalative Konsum von Cannabis eine chronische Bronchitis verursachen kann.

Unbehandelt kann diese in eine chronisch-obstruktive Form übergehen: Die Lunge verliert ihre Funktion, Sauerstoff aufzunehmen. Da Cannabis viele krebserregende Stoffe enthält, halten Experten auch einen starken Zusammenhang mit Lungenkrebs für wahrscheinlich.

Belegt ist zudem, dass langfristiger, regelmäßiger Cannabis-Konsum – insbesondere bei Heranwachsenden – das Risiko für körperliche und psychische Entwicklungsstörungen wie Schlafstörungen oder Psychosen erhöht. Die Datenlage zu einem möglichen therapeutischen Nutzen von Cannabis ist nur gering. 


Literatur:

Ribeiro LI, Ind PW. Effect of cannabis smoking on lung function and respiratory symptoms: a structured literature review. NPJ Prim Care Respir Med. 2016;26:16071. Published 2016 Oct 20. doi:10.1038/npjpcrm.2016.71


Quelle: http://www.pneumologie.de/


Bildquellen & Copyright

AdobeStock 226382470


Ganzen Artikel lesen
Diese Seite benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen Ablehnen Akzeptieren