Medizin & Wissenschaft

Duftende Kräuterbäder bringen wohltuende Wirkung für Körper und Seele

Lesezeit: 3 Minuten Quelle: MEDMIX Online

Man kann Kräuterbäder einfach mit Wasser und duftenden Pflanzen selber herstellen und die jeweilige Wirkung gegen viele Beschwerden nutzen.

Draußen ist es noch kalt und wir tauchen ab in die Wanne und nutzen die wohltuende Wirkung der Heilpflanzen. Ein Heilkräuterbad hat auf der ganzen Welt in allen Kulturkreisen lange Tradition. Bei den alten Griechen und Römern, aber auch bei den Ägyptern, Japanern sowie im Ayurveda, der traditionellen chinesischen Medizin und bei den indigenen Stämmen Amerikas fanden duftende Kräuterbäder Anklang, um Gesundheit und Wohlbefinden zu unterstützen. Auch heute noch werden vor allem in der asiatischen und afrikanischen Ethnomedizin immer wieder neue interessante Mischungen mit gesundheitlichen Effekten herausgebracht. Schließlich kann auch jeder Mensch mit Kreativität und Wissen über Kräuterbäder interessante Mischungen selber herstellen, auch um ihr Wirkung beispielsweise als wirksame Zusatztherapie bei chronischen Hautbeschwerden einsetzen zu können.

Doppelte Wirkung mit Kräuterbäder erzielen

Die im Wasser gelösten Wirkstoffe der Kräuter werden über die Haut aufgenommen, gelangen aber auch über die Atemwege in den Körper und können so ihre Wirkung entfalten. Diese hängt natürlich ganz von den verwendeten Pflanzen ab. Es gibt einerseits anregende oder beruhigende Zutaten, andererseits aber auch Pflanzen, die Gelenk- oder Muskelbeschwerden lindern. Wieder andere helfen bei Hauterkrankungen, Wunden, Menstruationsbeschwerden oder Kopfschmerzen.

Vielfach deckt eine Pflanze mehrere Wirkungsbereiche auf einmal ab. Sowie es beispielsweise bei der Schafgarbe der Fall ist. Denn diese wunderbare Heilpflanze wirkt wundheilend, durchblutungsfördernd, krampflösend sowie tonisierend. Außerdem hilft sie bei Rückenschmerzen, Frauenleiden und vielen anderen Beschwerden. Ein anderes Beispiel ist Frauenmantel, ein wundheilendes, entzündungshemmendes oder auch menstruationsanregendes Kräutlein.

Doch Vorsicht: es können auch negative Wirkungen auftreten. Beispielsweise ist während der Schwangerschaft von einem Kräuterbad abzuraten, denn einige Pflanzen wirken wehenauslösend. Außerdem enthalten manche Pflanzen ätherische Öle, die bei Babies und Kleinkindern zu Vergiftungserscheinungen führen könnten. All das muss man natürlich auch berücksichtigen, wenn man Kräuterbäder selber machen will. Ein fundiertes Wissen zu Wirkungen und Nebenwirkungen der jeweiligen Heilpflanzen ist Pflicht.

Kräuterbäder mit Heilkräutern einfach selber herstellen und richtig anwenden

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Pflanzenmaterial als Badezusatz zu verwenden. Man füllt dazu die Kräuter in spezielle Kräuterbadbeutel, das sind eigentlich Baumwollsäckchen. Alternativ kann man auch einen Waschlappen oder eine Socke verwenden. Das Ganze lässt man dann rund 10 Minuten im warmen Badewasser ziehen. Ebenso ist es möglich, die Kräuter lose in die Wanne zu geben.

Für einen wässrigen Auszug gibt man getrocknete Kräuter in einen Topf, kocht das in einem Liter Wasser auf und lässt es für etwa 10 bis 20 Minuten ziehen. Nach dem Abseihen gießt man den Sud ins einlaufende Badewasser. Bei der Verwendung von frischen Kräutern verdoppelt man die Menge an Pflanzenmaterial.

Auch ätherische Öle oder ein vorher angesetzter Ölauszug, den man über mehrere Wochen reifen läßt, hat die volle Wirkkraft der Pflanze. Da Öl aber nicht wasserlöslich ist, braucht man einen Emulgator, wie etwa Milch.

Baderegeln

Sind sie bereits erkältet oder haben Fieber, sollten sie auf das Kräuterbad verzichten, denn das Immunsystem wäre überfordert. Die Wassertemperatur sollte nicht über 38 Grad betragen, denn dies würde Herz- und Kreislauf zu sehr belasten. Ein Vollbad sollte nicht länger als maximal 15 bis 20 Minuten betragen, nach dem Bad sollten sie eine Ruhepause von mindestens 20 Minuten einlegen.

Rezept für ein erfrischendes, anregendes Kräuterbad mit Schafgarbe und Pfefferminze

Beispielsweise kann man einfach mit einer Handvoll Schafgarbe und einer Handvoll Pfefferminze ein anregendes Kräuterbad angelehnt an die oben genannten Möglichkeiten selber herstellen. Man gibt dazu die Mischung beispielsweise in einem Baumwollsocken etwa 15 Minuten ins warme Wasser. Für den Aufwand wird man dann mit einem wohltuenden, erfrischenden Bad mit anregender Wirkung belohnt.

Kräuterbäder sind wie ein Rendezvous mit sich selbst, mit dem Element Wasser sowie mit den Pflanzen. Ein Ritual, welches man gut in den Alltag integrieren kann.


Literatur:

Liu X, Meng Q, Yu D, Zhao X, Zhao T. Novel medical bathing with traditional Chinese herb formula alleviates paraplegia spasticity. Int J Nurs Pract. 2014 Jun;20(3):227-32. doi: 10.1111/ijn.12145. Epub 2014 Mar 12. PMID: 24621269.

Ajose FO. Some Nigerian plants of dermatologic importance. Int J Dermatol. 2007 Oct;46 Suppl 1:48-55. doi: 10.1111/j.1365-4632.2007.03466.x. PMID: 17919209.


Quelle: Kevin Johann (2017): Duftende Kräuterbäder. In: Natur und Heilen 3/2017 S 46-51


Bildquellen & Copyright

AdobeStock 104285464


Ganzen Artikel lesen
Cookie