Medizin & Wissenschaft

Thelaziose durch den Augenwurm Thelazia callipaeda

Lesezeit: 3 Minuten Quelle: MEDMIX Online

Der Augenwurm Thelazia callipaeda verursacht immer häufiger auch in Europa Augnerkrankungen bei Mensch und Tier. Wobei die richtige Diagnose Thelaziose eine vollständige Heilung bringt.

Thelazia callipaeda ist ein Augenwurm aus dem Orient, der in unseren Breiten zunehmend bei Wild- und Haustieren wie Hunden und Katzen vorkommt. Dabei ist der Augenwurm ist ein gefährlicher Erreger sowohl bei Tieren als auch bei Menschen, der leichte bis schwere Augenerkrankungen verursachen kann. Bei diesen spricht man von einer Thelaziose – einer parasitären durch Fadenwürmer (Nematoden) der Gattung Thelazia hervorgerufenen Erkrankung. Dabei parasitiert der Augenwurm in den Augen des Wirtes und verursacht dort Entzündungen. Schließlich können sich bei sehr starkem Befall auch schwerwiegende Symptome manifestieren.

Der Augenwurm Thelazia callipaeda im Vormarsch

Der orientalische Augenwurm Thelazia callipaeda ist in den letzten Jahrzehnten auch immer häufiger in Europa nachweisbar. Wobei Fruchtfliegen Thelazia callipaeda übertragen. Erstmals beschrieben Forscher bereits 1989 in Italien eine Augenwurm hervorgerufene Augenerkrankung. In den letzten Jahren konnte der orientalische Augenwurm auch bei uns in der Schweiz, Deutschland sowie in Österreich nachgewiesen.

Thelaziose beim Menschen

Der von den speziellen Fruchtfliegen übertragene Thelazia callipaeda befällt den Bindehautsack und die damit verbundenen Augengewebe von Haus- und Wildtieren, Kaninchen und Hasen sowie auch von Menschen.

Unter dem Strich nimmt Thelaziose beim Menschen vor allem auch in Asien zu und tritt vorwiegend in ländlichen Gebieten mit schlechtem Lebensstandard auf. Wobei der Augenwurm vor allem ältere Menschen sowie Kinder infiziert.

Im Grunde genommen sollte der Arzt eine Thelaziose vor allem auch in die Differenzialdiagnosen bei bakterieller sowie allergischer Konjunktivitis einbeziehen. Jedenfalls führt die richtige Diagnose Thelaziose auch zu einer vollständigen Heilung.

Symptome und Behandlung

Patienten haben meist einige Tage bis Wochen lang Symptome wie Konjunktivitis, Tränenfluss und Fremdkörpergefühl. Die Patienten suchen deswegen ärztliche Hilfe und berichten über schwebende Filamente auf der Augenoberfläche. Die Augenuntersuchung zeigt dann dünne, weiße Nematoden am betroffenen Auge. Diese entfernt der Spezialist mit einer Zange nach Verabreichung einer Lokalanästhesie – beispielsweise mit 1% Novocain. Unter dem Strich ist diese mechanische Entfernung des Augenwurms beim Menschen die einzige heilende Option.

Thelaziose-Zunahme bei Mensch und Tier befürchtet

Aufgrund aktueller Daten fordern Experten ein verstärktes Bewusstsein bei Medizinern und Veterinärmedizern, um weitere Infektionen bei Tieren und Menschen zu verhindern. Denn Vergleichsdaten aus Spanien lassen darauf schließen, dass in den kommenden Jahren auch in Mitteleuropa eine Ausweitung auf neue Gebiete zu erwarten ist. Jedenfalls ist das Bewusstsein für das durch diese Parasiten verursachte Krankheitsrisiko zu schärfen.

Literatur:

Adnan Hodžić, Albert Payer, Georg Gerhard Duscher.The first autochthonous case of feline ocular thelaziosis in Austria. Parasitology Research, April 2019, Volume 118, Issue 4, pp 1321–1324


Bildquellen & Copyright

Fotolia #175305996 | Urheber: metamorworks

Fotolia #31964421 | Urheber: Henrie

 


Ganzen Artikel lesen
Diese Seite benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen OK