Medizin & Wissenschaft

Vergleich versus Olivenöl: Rapsöl verbessert Cholesterin- und Leberwerte

Lesezeit: 3 Minuten Quelle: MEDMIX Online

Im Vergleich Rapsöl versus Olivenöl verbesserte das Rapsöl mit seiner Wirkung die Cholesterin- und Leberwerte von übergewichtigen Männern deutlich.

Forscher starteten unlängst eine Studie unter der Leitung des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) zu Rapsöl versus Olivenöl. Dabei konnte man zur Wirkung zeigen, dass der tägliche Konsum von 50 g Rapsöl im Vergleich zu Olivenöl in einem Untersuchungszeitraum von vier Wochen den Cholesterinspiegel sowie die Leberwerte übergewichtiger Männer senken konnte.

Zudem fand man Hinweise darauf, dass die Aufnahme von Rapsöl zwar kurzfristig die Produktion von entzündungsfördernden Botenstoffen im Unterhautfettgewebe stimuliert. Jedoch langfristig chronischen Entzündungsreaktionen entgegenwirkt.

Übergewicht und Adipositas mit chronischen Entzündungen assoziiert

Zahlreiche Untersuchungen weisen darauf hin, dass Übergewicht und Adipositas mit chronischen Entzündungen einhergeht, die das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen. Ebenso leiden übergewichtige Menschen häufig unter Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck sowie einer Leberverfettung. Und das kann zum Beispiel einem Typ-2-Diabetes oder einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung vorangehen.

Zahlreiche ältere Studien ließen dabei vermuten, dass ein hoher Verzehr von Olivenöl, wie er im Rahmen einer mediterranen Ernährung üblich ist, diesen Krankheiten vorbeugen kann.

In Mittel- und Nordeuropa heimisches Rapsöl ist als Alternative zu Olivenöl besonders reich an einfach, aber auch mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Da aber Nordeuropäer das Olivenöl nicht in dem hohen Maße verwenden wie die Südeuropäer, wollten die Forscher untersuchen, ob sich heimisches Rapsöl als Alternative anbietet. Denn Rapsöl ist besonders reich an einfach- aber auch mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Bislang fehlten Ernährungsstudien, welche die Wirkung von Rapsöl versus Olivenöl in einen direkten Vergleich miteinander stellten.

Wirkung von Rapsöl versus Olivenöl bei übergewichtigen Männern

An der Pilotstudie nahmen 18 übergewichtige Männer im Alter zwischen 39 und 63 Jahren teil, welche die Mediziner nach dem Zufallsprinzip in zwei gleich große Gruppen aufteilten. Die Studienteilnehmer erhielten für vier Wochen zu einer ausgewogenen Kost entweder täglich 50 g raffiniertes Rapsöl oder kaltgepresstes Olivenöl (extra virgin). Wobei beide Öle in etwa den gleichen Gehalt an Vitamin E und Polyphenolen aufwiesen. Die Teilnehmer sollten die Öle zum Beispiel in Form von Salatsaucen oder Pesto verzehren.

Bessere Cholesterinwerte durch Rapsöl

Nach der vierwöchigen Diätphase hatten die Teilnehmer wie beabsichtigt weder ab- noch zugenommen. Im Vergleich zur Olivenöl-Gruppe senkte sich der LDL-Cholesterinspiegel der Männer, die Rapsöl verzehrten, um etwa 0,45 mmol/L. Ebenso verbesserten sich ihre Leberwerte. Zum Beispiel verminderte sich der Wert für das Enzym Aspartat-Aminotransferase um 18 Prozent.

Interleukin-6-Spiegel im Fokus

Im Nüchternzustand produzierte das Unterhautfettgewebe dieser Männer zudem deutlich weniger entzündungsförderndes Interleukin-6, wobei allerdings der Verzehr einer Testmahlzeit vorübergehend die Synthese dieses Botenstoffs stimulierte.

Dauerhaft erhöhte Interleukin-6-Spiegel, die oft bei Übergewicht zu beobachten sind, stehen im Verdacht, eine Insulinunempfindlichkeit der Körperzellen und Typ-2-Diabetes zu fördern. Deshalb ist es gut, wenn das Fettgewebe nach der vierwöchigen Diätphase deutlich weniger dieses Botenstoffs synthetisierte als vorher.

Bekannt ist weiter, dass durch Muskelaktivität, zum Beispiel durch Sport, der Interleukin-6-Spiegel im Blut vorübergehend bis um das 100-fache ansteigen kann. Gleichzeitig ist bekannt, dass körperliche Aktivität Stoffwechselkrankheiten vorbeugt. Daher vermuten wir, dass der von uns beobachtete akute, aber kurzzeitige Anstieg der Interleukin-6-Synthese eher eine positive, hormetische Wirkung hat.

Fazit

Zusammenfassend weisen die Ergebnisse der Studie zu Rapsöl versus Olivenöl darauf hin, dass der tägliche Verzehr von 50 g Rapsöl dazu beitragen kann, bei übergewichtigen Männern die Leber- und Cholesterinwerte zu verbessern.

Übrigens zeigte eine rezente große Metaanalyse zu Olivenöl im Vergleich mit verschiedenen anderen Ölen, dass Olivenöl das Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin sowie die Triglycerid-Werte weniger senkte. Allerdings konnte es das HDL-Cholesterin stärker erhöhten als andere Pflanzenöle.


Literatur:

Michael Kruse Christian von Loeffelholz Daniela Hoffmann Antje Pohlmann Anne‐Cathrin Seltmann Martin Osterhoff Silke Hornemann Olga Pivovarova Sascha Rohn Gerhard Jahreis Andreas F. H. Pfeiffer. Dietary rapeseed/canola‐oil supplementation reduces serum lipids and liver enzymes and alters postprandial inflammatory responses in adipose tissue compared to olive‐oil supplementation in obese men. Molecular Nutrition and Food Research. First published: 18 November 2014 https://doi.org/10.1002/mnfr.201400446

Saeed Ghobadi, Zahra Hassanzadeh-Rostami, Fatemeh Mohammadian, Arash Nikfetrat, negar Ghasemifard, Hamidreza Raeisi Dehkordi and Shiva Faghih. Comparison of blood lipid-lowering effects of olive oil and other plant oils. A systematic review and meta‐analysis of 27 randomized placebo‐controlled clinical trials, Critical Reviews in Food Science and Nutrition, 10.1080/10408398.2018.1438349, 59, 13, (2110-2124), (2018).


Quelle: Deutsches Institut für Ernährungsforschung (DIfE)


Bildquellen & Copyright

Pixabay #3456303 |Urheber: mohamed_hassan


Ganzen Artikel lesen
Diese Seite benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen Ablehnen Akzeptieren