Medizin & Wissenschaft

Ständig aufgebläht: Das können die Gründe für einen Blähbauch sein

Lesezeit: 3 Minuten Quelle: MEDMIX Online

Wer sich ständig aufgebläht fühlt, sollte verschiedene Tipps und Tricks dagegen und die Gründe für einen Blähbauch kennen.

Er schmerzt, ist unangenehm und scheinbar können wir nichts dagegen machen. Wir alle leiden früher oder später an diesem Symptom. Doch was sind wirklich die Gründe hinter einen Blähbauch und viel wichtiger – was kann man dagegen unternehmen, seltener aufgebläht zu sein?

Woran erkennen wir einen Blähbauch?

Wir sprechen von einem Blähbauch, wenn sich Gase, wie Methan, Kohlendioxid und Wasserstoff im Darm angesammelt haben und uns regelrecht aufblähen. Scheinbar können wir diese Gase nicht freilassen, sodass sie einen unangenehmen und teilweise sogar schmerzhaften Zustand bei der betroffenen Person verursachen. Selbst der Geruch dieser Gase kann über die genauen Ursachen der Blähung Aufschluss geben und dabei helfen das Problem in den Griff zu bekommen. Besonders unangenehme Gerüche sind beispielsweise auf eine sehr proteinreiche Ernährung zurückzuführen. Oftmals missverstehen wir diesen Blähbauch mit einer Gewichtszunahme, doch handelt es sich hierbei, um eine “normale” Veränderung am Tag. Hier erfahren Sie welche Auswirkungen der Gewichtsunterschied Morgens Abends wirklich hat.

Das können die Gründe für einen Blähbauch sein!

Fakt ist: Die Gründe für einen Blähbauch sind vielseitig und auch kein Grund zur Sorge. Welche klassischen Gründe es gibt, möchten wir Ihnen hier ein wenig genauer erklären.

Die Periode

Viele Frauen bekommen vor ihrer Periode einen Blähbauch und merken, wie sich der Bauch regelrecht verhärtet. Dies geschieht meistens ab einer Woche vor Beginn der Periode. Keine Sorge, es ist absolut normal und gehört zu der Vorbereitung auf die Periode dazu. Neben anderen Beschwerden wie PMS oder Brustschmerzen, fühlen sich viele Frauen auch “aufgeblähter” zu dieser Zeit.

Aufgebläht: Blähende Lebensmittel gehören zu den häufigsten Gründen

Sehr häufige Gründe für Blähungen, aufgebläht sein und einen Blähbauch sind bestimmte Lebensmittel. Neben klassischen Unverträglichkeiten, gibt es vor allem eine Reihe an Nahrungsmitteln, die Blähungen begünstigen können.

Welche das sind, möchten wir Ihnen hier an einer Übersicht zeigen:

  • Jegliche Hülsenfrüchte (Brokkoli, Kohl, etc.)
  • Bohnen
  • Kichererbsen
  • Zwiebeln
  • etc.

Teilweise kann auch die Kombination aus bestimmten Lebensmitteln Blähungen befürworten, beispielsweise gilt, dass Rohkost nicht nach gekochtem Essen gegessen werden sollte, da diese schneller verdaut werden und so Gase im Darm entstehen können.

Ernährungsumstellung

Ähnlich wie die klassischen aufblähenden Lebensmittel, kann auch eine einfache Ernährungsumstellung solch einen Blähbauch verursachen, da der Körper sich erst auf diese neuen Gewohnheiten einstellen muss. Ein typischer Nebeneffekt ist hier die Produktion von zu vielen Gasen.

Diese Mittel helfen gegen einen starken Blähbauch

Sie leiden bereits an einem Blähbauch und fragen sich nun, was Sie dagegen machen können? Dann haben wir hier die drei besten Tipps für Sie!

Kräutertee mit Fenchel und Anis

Kräutertee beruhigt den Darm vor allem mit Fenchel und Anis. Statt beispielsweise Mineralwasser zu trinken oder Getränke mit Sprudel, sollte lieber auf Tee gesetzt werden. Dies macht den Blähbauch nicht schlimmer und verhilft mit der Zeit die Gase zu entlassen.

Wer oft aufgebläht ist, sollte die Gründe und die Auslöser erkennen, um den Blähbauch zu entfernen

Vor allem bei einer Lebensmittel-Unverträglichkeit ist es wichtig die Auslöser zu erkennen und zu entfernen, ansonsten werden Sie immer und immer wieder an Blähungen leiden. Schauen Sie nach welchen Lebensmitteln oder nach welchen Situationen Sie an einem Blähbauch leiden und versuchen Sie Prävention zu betreiben.

Wärme und Massagen

Zwar fühlt es sich manchmal so an, als sei das Letzte, was Sie wollen eine Massage des Bauches, doch ist dies tatsächlich eine gute Idee. Nicht nur kann Wärme und eine Massage die Schmerzen und Anspannung verbessern, sondern zugleich kann es helfen zu entspannen und so die Gase aus dem Körper zu befördern. Nicht nur das, durch die Massage des Bauches und des Darmtraktes wird auch die Verdauung angeregt, welche ebenfalls gegen den Blähbauch hilft.


Literatur:

Price KR, Lewis J, Wyatt GM, Fenwick GR. Flatulence–causes, relation to diet and remedies. Nahrung. 1988;32(6):609-26. doi: 10.1002/food.19880320626. PMID: 3068547.


Bildquellen & Copyright

Adobe #157430814|Urheber: Dan Race


Ganzen Artikel lesen
Cookie