Politik & Wirtschaft

Land NÖ und MedAustron steigen bei Karl Landsteiner Privatuni ein

Lesezeit: 1 Minute Quelle: CGM Media

Gesellschafterwechsel bei der Karl Landsteiner Privatuniversität (KL) in Krems: Das Land Niederösterreich und das Krebsbehandlungs- und Forschungszentrum MedAustron haben mit dieser Woche die Anteile der Donau Uni Krems und der IMC FH übernommen, die seit der Gründung der Hochschule 2013 gemeinsam mit der MedUni Wien und der Technischen Universität Wien zu je einem Viertel beteiligt waren.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) bezeichnete die Beteiligung in einer Aussendung am Mittwoch als "große Chance, die medizinische Ausbildung in Niederösterreich weiter zu forcieren und einem drohenden Ärztemangel rechtzeitig vorzubeugen. Gleichzeitig ist es für die Bevölkerung von größter Bedeutung hochqualitative und moderne Forschung zu unterstützen, um eine Gesundheitsversorgung mit besten Standards zu gewährleisten."

Der Aufsichtsratsvorsitzende von MedAustron und Wiener Neustädter Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP) teilte mit: "Wir haben hier die Möglichkeit gemeinsam neue Maßstäbe in der medizinischen Ausbildung, Forschung und Therapie zu schaffen." "Unsere ausscheidenden Gesellschafterinnen Donau-Universität Krems und IMC FH Krems haben der KL in der Gründung und im Aufbau große Hilfe geleistet, das wissen wir als jüngste Universität am Campus Krems enorm zu schätzen", wurde Rudolf Mallinger, Rektor der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften, zitiert.


Bildquellen & Copyright

Fotolia #99592855 | Urheber: Andrey Popov


Ganzen Artikel lesen
Diese Seite benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen OK