Politik & Wirtschaft

Neues Vergütungsmodell für Chlamydien-Screening

Lesezeit: 3 Minuten Quelle: Rp. Institut

Von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) wird darauf hingewiesen, dass es seit dem 1. April beim Chlamydien-Screening bei Frauen unter 25 Jahren ein neues Vergütungsmodell gibt.

Ärzte erhalten seitdem eine zusätzliche Vergütung, falls sich ca. jede dritte Patientin nach dem Beratungsgespräch für ein Screening entscheidet.

Seit dem 1. April erhalten Ärzte 50 Punkte (5,49 Euro, neue GOP 01823) für die Beratung zum Screening und zusätzlich 50 Punkte (5,49 Euro, neue GOP 01824), wenn die Praxis im Quartal eine Durchführungsquote des Screenings von 30 Prozent erreicht. Ob die GOP 01824 vergütet wird, berechnet die jeweilige Kassenärzt­li­che Vereinigung (KV) je Quartal.

» Informationen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zum Chlamydien-Screening


Bildquellen & Copyright

Rp. Institut


Ganzen Artikel lesen
Diese Seite benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen Ablehnen Akzeptieren