Medizin & Wissenschaft

Gesundes, energiereiches Frühstück bei Diabetes mellitus Typ-2 effektiv

Lesezeit: 3 Minuten Quelle: MEDMIX Online

Ein gesundes, energiereiches Frühstück und ein kalorienarmes Abendessen reduzieren bei Diabetes Typ-2 die Hyperglykämie, wodurch man gefährliche Zuckerspitzen vermeiden kann.

Um ihren Blutzuckerspiegel in Schach zu halten, beziehungsweise um gefährliche Blutzuckerspitzen zu vermeiden, sollten Patienten mit Diabetes mellitus Typ-2  ein gesundes, hochkalorisches, energiereiches Frühstück zu sich nehmen. Das empfehlen Wissenschaftler der Universität Tel Aviv. Das Abendessen sollte hingegen bescheiden und kalorienarm ausfallen.

Energiereiches Frühstück gegen gefährliche Blutzuckerspitzen bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ-2

Ein alarmierend großer Teil der heutigen Bevölkerung ist übergewichtig beziehungsweise fettleibig. Die Folge: gefährliche Stoffwechselerkrankungen. Weltweit leiden mehr als 382 Millionen Menschen an Diabetes – größtenteils an Diabetes Typ 2. Besonders gefährlich ist dabei der rasante Blutzuckeranstieg nach einer Mahlzeit. Dies kann unter Umständen lebensbedrohlich sein bzw. kardiovaskuläre Komplikationen hervorrufen.

In einer unlängst im Fachjournal Diabetologia publizierten Studie beschreiben die israelischen Wissenschafter, dass ein energiereiches Frühstück in Kombination mit einer energiearmen Abendmahlzeit gefährliche Blutzuckerspitzen verhindern kann.

So reduzierte beispielsweise bei Personen mit Adipositas und ohne Diabetes ein energiereiches Frühstück und kalorienarmes Abendessen signifikant den postprandialen Blutzucker.

Im Zuge der zitierten Studie untersuchten die Wissenschafter, ob dieser Ernährungsplan zu Reduktionen postprandialer Hyperglykämie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus führen kann, und zwar im Vergleich zu einem energiearmen Frühstück mit einem energiereichen Abendessen. Im Blickpunkt stehen dabei  erhöhte Inkretin- und Insulinwerte.

Dabei stellte sich heraus, dass ein hoher Kalorienkonsum am Morgen durch ein energiereiches Frühstück bei Diabetikern über den ganzen Tag zu einer signifikanten Abnahme der postprandialen Hyperglykämie führte.

Hochkalorisches, gesundes Frühstück und kalorienreduziertes Abendessen bei Diabetes Typ-2 vorteilhaft

„Die Erkenntnis, dass ein hochkalorisches, energiereiches Frühstück in Kombination mit einem weniger energiereichen Abendessen die Blutzuckerspitzen während des Tages senken konnte, ist aus therapeutischer Sicht sehr wertvoll. Dies könnte möglicherweise das Risiko kardiovaskulärer Risiken bei Diabetes-Patienten senken,“ erörterte Prof. Jakubowic vom Wolfson Medical Center’s Diabetes Unit der Hebrew University of Jerusalem. „Es reicht, nicht Diabetikern zu erklären was sie essen dürfen und was nicht. Es geht auch darum, auf das richtige Timing zu achten.“

Die Experten weisen aber darauf hin, dass man mögliche Vorteile eines hochkalorischen Frühstücks und eines kalorienreduziertem Abendessen weiter untersuchen muss. Und zwar sollte man die Auswirkungen dieser Ernährungsgewohnheiten über einen längeren Zeitraum beobachten.

Übrigens zeigen mittlerweile viele Studien, dass man ein höheres Risiko für Diabetes Typ-2 hat, wenn man das Frühstück auslässt. Zudem lassen erste Untersuchungen vermuten, dass vier Mahlzeiten und mehr pro Tag eher das Diabetes-Risiko erhöhen. Und zwar im Vergleich mit 1 bis 3 täglichen Nahrungsaufnahmen.


Literatur:

Pafili Z, Dimosthenopoulos C. Novel trends and concepts in the nutritional management of glycemia in type 2 diabetes mellitus-beyond dietary patterns: a narrative review. Hormones (Athens). 2021 Aug 29. doi: 10.1007/s42000-021-00314-1. Epub ahead of print. PMID: 34455577.

Neuhouser ML, Wertheim BC, Perrigue MM, Hingle M, Tinker LF, Shikany JM, Johnson KC, Waring ME, Seguin-Fowler RA, Vitolins MZ, Schnall E, Snetselaar L, Thomson C. Associations of Number of Daily Eating Occasions with Type 2 Diabetes Risk in the Women’s Health Initiative Dietary Modification Trial. Curr Dev Nutr. 2020 Jul 21;4(8):nzaa126. doi: 10.1093/cdn/nzaa126. PMID: 32832844; PMCID: PMC7431012.

Ballon A, Neuenschwander M, Schlesinger S. Breakfast Skipping Is Associated with Increased Risk of Type 2 Diabetes among Adults. A Systematic Review and Meta-Analysis of Prospective Cohort Studies. J Nutr. 2019;149(1):106–113. doi:10.1093/jn/nxy194

Mekary RA, Giovannucci E, Cahill L, Willett WC, van Dam RM, Hu FB. Eating patterns and type 2 diabetes risk in older women: breakfast consumption and eating frequency. Am J Clin Nutr. 2013 Aug;98(2):436-43. doi: 10.3945/ajcn.112.057521. Epub 2013 Jun 12. PMID: 23761483; PMCID: PMC3712552.

Mekary RA, Giovannucci E, Willett WC, van Dam RM, Hu FB. Eating patterns and type 2 diabetes risk in men: breakfast omission, eating frequency, and snacking. Am J Clin Nutr. 2012 May;95(5):1182-9. doi: 10.3945/ajcn.111.028209. Epub 2012 Mar 28. PMID: 22456660; PMCID: PMC3325839.


Quelle:

DI Alexandra Springler. Energiereiches Frühstück bei Diabetes Typ-2. MEDMIX online 2015


Bildquellen & Copyright

AdobeStock_293804894


Ganzen Artikel lesen
Cookie